Frauenbundesliga aus München: Liveblog

Die Frauenbundesliga geht am Wochenende in die 2. Doppelrunde. Die Damen des SK Schwäbisch Hall treten in München gegen die Rodewischer Schachmiezen und den FC Bayern München an. Vorberichte gibt es auf der Webseite des SK Schwäbisch Hall und beim Schach-Ticker. Da die Haller Mannschaftsleitung diesmal nicht komplett ist, gibt es mal wieder einen Liveblog über die Geschehnisse aus München. Mario Meinel läuft gerade seine neue Hüfte ein und kümmert sich gleichzeitig um die Herren, bei denen am Sonntag die rumänische WGM Mihaela Sandu ihr Debüt gibt und Jarsolav Buran aus Tschechien sein Comeback.

19:00: Deimante hat leider verloren, Endstand 3,5-2,5. Das ist das Ende der Übertragung, morgen geht es weiter gegen Bayern München.

18:30: Deimante spielt noch in leicht schlechterer Stellung, Deizisau hat den Kampf zugemacht, da steht es jetzt 5-0. Nur die Partie Ankerst-Köpke läuft noch in besserer Stellung für die Münchener Altmeisterin.

Immer nette Ideen der Schachmiezen, auf der Rückseite ist ein Kalender

18:15: Irina spielt remis, damit ist der Kampf entschieden. Ihre Gegnerin hatte in der unten geschilderten Situation einfach Glück, die Abwicklung, die den Turmverlust verhinderte, hatte sie nämlich nicht gesehen und durchgerechnet, aber sie hat halt doch funktioniert.

Zu den anderen Plätzen: Hamburg scheint mit einem blauen Auge davonzukommen, es sieht so aus, dass die deutschen Nationalspielerinnen den Tag retten.

18:00: Karina gewinnt zum 3-1. Irina und Deimante stehen sicher nicht schlechter, Irina hat glaube ich sogar vor einigen Zügen remis abgelehnt, nur so kann ich mir erklären, dass sie nachdachte, obwohl sie nach einem Schach nur einen Zug hatte.

17:40: Alina hätte wohl einen Turm gewinnen können – hat ihr ihre Gegnerin nach der Partie gesagt. Aber sie stand auch mal auf “-3”, Partie ist sicher eine Analyse wert.

17:35: Iva hat gegen Julia Movsesian gewonnen, Brett 3 (Kashlinskaya-Majdan) endet remis nach Zugwiederholung, damit 2-1 für Schwäbisch Hall.

17:30: Iva steht jetzt auf Gewinn, bei Irina kam die Zugfolge hinsichtlich Turmgewinn, reichte aber nicht, jetzt steht ein gleiches Doppelturmendspiel auf dem Brett. Bei Alina steht die Partie Spitz auf Kopf, da ist alles möglich.

Deizisau-Bayern geht Schlag auf Schlag, Zoya Schleining und Mara Jelica gewinnen zum 3-0, Vesna Misanovic müht sich noch mit ihrer Mehrqualität, das wähnte ich schon lange zu Hause (nur um Missverständnisse zu vermeiden: klar gewonnen ist das immer noch).

Was geht auf den anderen Plätzen? Hamburg-Hofheim ist spannender als erwartet, Brett 5 und 6 stehen auf Gewinn für Hofheim, auch wenn Sara Khademalsharieh an Brett 1 gewonnen hat.

17:15: Iva steht sehr gut, sie hat eine Qualität mehr und die Gegnerin viele schwache Bauern. Die Stellung ist noch recht kompliziert, aber auch Ivas Zeit ist besser. Karina spielt mit einem Bauern mehr, bei Irinas Gegnerin habe ich zumindest den letzten Zug nicht verstanden (da hing ein Bauer, den man meiner Meinung nach nehmen konnte), eventuell kann Irina jetzt Material gewinnen, ganz klar ist das aber nicht. Deimante steht etwas schlechter im Leichtfigurenendspiel (Springer und Läufer gegen Läuferpaar), solle aber eigentlich zum Remis reichen.

17:00: Jetzt gibts auch das erste Ergebnis bei Schwäbisch Hall-Rodewisch: Brett 1 (Javakhishvili-Bodnaruk) endet remis, die Stellung war einfach zu verschachtelt.

16:45: Deizisau macht das 1-0, Elisabeth Pähtz gewinnt gegen Carolin Dirmeier.

16:30: Jetzt wird es langsam spannend, die Zeitnotphase ist auch nicht mehr so weit weg. Karina hat gegen Melanie Lubbe einen Bauern gewonnen. Allerdings stehen ungleichfarbige Läufer auf dem Brett, das sieht aber trotzdedm gut aus. Iva steht optisch etwas besser, Irina etwas schlechter. Bei Lela ist die Stellung recht verschachtelt, die Figuren stehen irgendwie alle schlecht. Zu beachten aber, dass Bodnaruk nur noch 7 Minuten auf der Uhr hat. Bei Alina stehen beide Könige ziemlich luftig, für wen das besser ist? Schwierig.

16:00: Hier ein erneuter Überblick der Geschehnisse:
Brett 1: Schwarz hat bei gegenläufigen Rochaden einen sehr starken Springer, die restlichen Figuren stehen bei beiden schlecht. Ein Trumpf für Lela kann die offene g-Linie werden.
Brett 2: Deimante steht nicht mehr so gut, Weiß hat sich das Läuferpaar gesichert. Ich würde sagen, Ausgleich.
Brett 3: Alinas Gegnerin greift mit h6 und g5 an, auch hier alles wohl in der Waage.
Brett 4: Irgendwie ist hier noch nicht so viel passiert, in einem Italiener hat sich so allerlei abgetauscht.
Brett 5: Auch hier etwa ausgeglichen, hier wird sicher wieder die Zeitnot eine wichtige Rolle spielen und entscheiden. Stellung ist kompliziert, aber ausgeglichen.
Brett 6: Iva hat jetzt f5 gespielt, da wird sich die Lage jetzt sicher verschärfen.

Und ein Blick zu Deizisau-München: an Brett 5 sollten die Messen gelesen sein, auch wenn ein schwarzer Bauer plätzlich auf d2 auftaucht, Brett 1 sollte auch nach wie vor gewonnen werden, das werden wohl 2 sichere Punkte für Deizisau. Der Rest ist noch nicht so eindeutig, aber ich rechne mal mit einem hohen Deizisauer Sieg.

15:20: Ein Blick zu unserem Reisepartner: Deizisau steht an Brett 1 und 5 aus meiner Sicht schon auf Gewinn: Elisabeth Pähtz hat gegen Carolin Dirmeier einen Zentrumsbauer mehr und Angriff gegen den in der Mitte stehenden König, Vesna Misanovic hat gegen Sofie Klenk Qualität und Bauer mehr, und Kompensation ist eher nicht zu erkennen. Übrigens gibts hier Liveschach aus Hamburg: Bad Königshofen-Harksheide (mit Girya-Unuk) hier und Hamburg-Hofheim (mit Khademalsharieh-Bluhm) hier.

15:00: Erstes kurzes Update: Deimante steht an Brett 2 sehr gut und fast noch keine Zeit verbraucht. Brett 1 wird sehr scharf, weiße Bauern auf g4 und e4, ein schwarzer auf f5. Ansonsten noch nicht viel Zählbares passiert.

14:30: hier ein paar Fotos.

14:15: Die Spiele haben begonnen. Rodewisch ist mit den ersten 6 da, das heißt, es ergeben sich die folgenden Paarungen:

1 Javakhishvili-Bodnaruk
2 Cornette-Tsolakidou
3 Kashlinskaya-Majdan
4 Bulmaga-Theissl-Pokorna
5 Ambartsumova-Lubbe
6 Videnova-Movsesian

An den 3 Schwäbisch Haller Weißbrettern (1 / 3 / 5) steht die königsindische Verteidigung auf dem Brett, das wird also heiß.

Während Bayern München recht ersatzgeschwächt spielt, ist bei Deizisau erstmals Elisabeth Pähtz dabei, dafür fehlt Hanna Marie Klek. Dahinter folgen Yuliya Naiditsch, Zoya Schleining, Elena Köpke (bei ihrem Münchener “Heimspiel”) Vesna Misanovic, Mara Jelica.

Samstag 12:00: Vor der Abfahrt zum Spiellokal hier ein paar Eindrücke aus dem sonnigen aber kalten München.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Freitag 21:00: Nach überraschend staufreier Fahrt trafen wir schon gegen 16:00 im Hotel ein, danach Abendessen im recht weihnachtlich eingerichtetem Restaurant Schinken-Peter nahe dem Hotel. Spielerinnen-Fotos gibt es noch keine, da ja möglicherweise auch die Gegner vom Wochenende diese Zeilen lesen, auf alle Fälle haben es diesmal alle Spielerinnen schon am Vorabend nach München geschafft, und es wird hinsichtliche Anreise hoffentlich nicht wieder so spannend wie in Deizisau, ob jeder pünktlich vor Ort ist.

In jedem Fall wird die Anreise per U-Bahn erfolgen. Für alle potentiellen Fans live vor Ort: Gespielt wird in der LB Sportarena am englischen Garten in der Osterwaldstraße.

 

Posted in Schach.