Jetzt wirklich: GM-Titel für Nino Batsiashvili

Jetzt hat es mit Verzögerung doch geklappt: Nino Batsiashvili, seit über 5 Jahren für die Schwäbisch Haller Damenmannschaft am Start und dieses Jahr an Brett 1 gemeldet, hat sich beim Open in Gibraltar ihre dritte noch fehlende GM-Norm geholt und wird damit beim nächsten Fide-Kongress als 36ste Frau den Männer-Großmeister-Titel erhalten.Vor einem halben Jahr nach dem Isle-of-Man-Open wurde schon mal „Vollzug“ gemeldet (siehe Bild links). Jedoch wurde Ninos erste GM-Norm von der Frauen-EM 2015 nicht anerkannt, da sie nicht genügend Gegnerinnen mit GM-Titel hatte.

Jetzt hat sie sich beim Open in Gibraltar gleichzeitig mit dem (geteilten) dritten Frauenpreis mit 6/10 Punkten die noch fehlende Norm geholt und ist damit auch die erste Spielerin des SK Schwäbisch Hall mit Männer-GM-Titel. Ninos erste beiden Normen stammten aus dem Frauen-Grand-Prix 2016 in Khanty Mansiysk, die zweite aus dem oben erwähnten Isle-of-Man-Open. Eine bessere Platzierung im Turnier auf dem Affenfelsen vergab sie in der letzten Runde, als sie gegen den Deutschen Falko Bindrich verlor. Dafür hatte sie eine Runde davor Glück, als Pavel Tregubov (übrigens der Ehemann von Alexandra Kosteniuk) es versäumte, in ein gewonnenes Bauernendspiel abzuwickeln und die Züge wiederholte. Im dem Turnier schlug sie gleich 3 Spieler mit einer Elo über 2600, am höchsten dotiert der Inder Sethuraman mit 2646 Punkten. Dadurch taucht Nino seit letzter Woche erstmals in den Top-10 der Frauen-Weltrangliste mit einer Elozahl von 2520 auf.

Das Titelbild zeigt Nino bei ihrem letzten Einsatz in der Frauenbundesliga im vergangenen Oktober in Bad Königshofen.

 

Posted in Schach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.