Schwäbisch Haller Damen gewinnen hoch gegen Leipzig

In der 9. Runde der Frauenbundesliga gab es bei den Spielen in Schwäbisch Hall eindeutige Ergebnisse. Schwäbisch Hall schlug Allianz Leipzig deutlich mit 5,5-0,5, und die Rodewischer Schachmiezen zeigten ihre Krallen und gewannen 5-1 gegen Deizisau. Hier überrascht die Höhe des Sieges, Deizisau holte gerade mal zwei Remis an den hinteren Brettern.

Aufbewahrung der Handys der Spielerinnen während der Partie

Schwäbisch Hall trat mit der gleichen Mannschaft wie am Vortag an, während Leipzig an Brett 6 Heidemarie Kluge für Heike Germann einwechselte. Die Partie an Brett 6 war dann auch die erste, die endete, Iva Videnova brachte ein hübsches leicht zu übersehendes Damenopfer und setzte ihre Gegnerin wenig später einfach matt. Nachdem sie am Vortag ein wohlmöglich rettendes Damenopfer ausgelassen hatte, ließ sie sich heute nicht zweimal bitten. Auch die anderen Partien kippten nach und nach in Richtung der Favoritinnen, nur Sabrina Vega Gutierrez musste sich in ein Remis gegen Katrin Dämering fügen. Am längsten wehrte sich Karina Szczepkowska-Horowsk, verlor aber am Ende im Endspiel gegen Ekaterina Atalik. Für Alina Kashlinskaya waren es zwei polnische Tage: gegen Rodewisch schlug sie Joanna Majdan-Gajewski, tags drauf Klaudia Kulon. Alina meinte hinterher, die Partien hätte man ja auch in Warschau spielen können, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann Radek Wojtaszek lebt.

Während aus Baden Baden Sonne gemeldet wurde, war es in Schwäbisch Hall noch ziemlich eisig.

Dieses Mal funktionierte auch die Liveübertragung reibungslos. Ich bekam den Schluss der Begegnung nicht mit, da ich ab 14:00 für Eppstein in der hessischen Verbandsliga in Bensheim antrat. Für mich sehr erfolgreich – inspiriert von den Partien am Wochenende konnte ich einen wertungsbesseren Spieler in nur 24 Zügen schlagen (die Partie siehe unten), für die Mannschaft weniger, es gab die dritte 3,5-4,5-Niederlage in Folge. Die Klasse sollten wir aber halten können, in den letzten beiden Runden brauchen wir nur noch einen Punkt gegen überschaubare Konkurrenz, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen.

Ende März kommt es ebenfalls wieder in Schwäbisch Hall (diesmal wieder in den Stadtwerken – im Optima-Sportpark wird dann Fußball gespielt) zum Showdown gegen Baden-Baden. Der Titelfavorit machte dieses Wochenende ernst: der Tabellendritte Hamburg wurde mit 5,5-0,5 nach Hause geschickt, Baden Baden trat mit gleich drei ehemaligen Weltmeisterinnen an. In Schwäbisch Hall ist nicht auszuschließen, dass noch zwei weitere Exweltmeisterinnen kommen, darunter die Weltranglistenerste Hou Yifan aus China.

Im Abstiegskampf fiel ebenfalls eine Vorentscheidung: Hofheim gewann gegen Erfurt und hat jetzt 3 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Die Abstiegsplätze nehmen jetzt punktgleich Leipzig, Kiel und Erfurt ein, das 3-3 von Kiel gegen Karlsruhe kommt wohl zu spät. Karlsruhe ging nach dem Unentschieden gegen Hamburg etwas die Luft aus, der Klassenerhalt ist aber jetzt sicher, das gleiche gilt für Lehrte nach dem gestrigen Sieg gegen Hofheim.


Hier meine Partie aus der Verbandsliga (Bensheim-Eppstein, Brett 1)

Hier eine Fotogalerie vom Sonntag:

Hier die Tabelle, die Ergebnisse findet man hier und die Partien vom Wochenende hier.

 

Posted in Schach.