Schach-Fußballturnier in Reinheim

Am letzten Wochenende fand in Reinheim im Odenwald zum 20. Mal das Schach-Fußballturnier im Gedenken an Michael Toth statt. Leider ist es das letzte Turnier in Reinheim – ein Nachfolger wird noch gesucht. Die Gastgeber haben beschlossen, dass die 20. Auflage gleichzeitig die letzte sein soll, auch weil die Teilnehmerzahl über die Jahre immer mehr gesunken ist, zu Hoch-Zeiten des Turniers nahmen 16 Mannschaften und mehr teil. Aber immerhin fanden sich 8 Mannschaften am Sonntagmorgen in der Sporthalle im Reinheimer Stadtteil Spachbrücken ein, die dafür mit mehreren Schach-Oberligisten äußerst stark waren. Gerade Landau, Griesheim und Viernheim hatten dazu auch einige ausgesprochen gute Fußballer in ihren Reihen.

Mit der Eppsteiner Verbandsliga-Mannschaft sind wir ebenfalls Stammgast des Turniers und hatten verstärkt durch den Böblinger Gastspieler Than Kien Trang eine recht schlagkräftige Truppe aus Fußballern und Schachspielern am Start. Gespielt wurde sowohl im Schach als auch im Fußball nach dem Modus “Jeder gegen Jeden”, im Schach wurde mit 6er-Teams doppelrundig “klassisch”, d.h. ohne Inkrement, geblitzt.

Turnierfavorit war wie eigentlich fast jedes Jahr Griesheim, die mit einigen Schach-Titelträgern an den Start gingen, die dazu auch im Fußball etwas mit dem Ball anfangen können, und die Griesheimer wurden ihrer Favoritenrolle dieses Jahr auch voll gerecht. Das Fußballturnier gewannen sie ganz eindeutig. Nachdem sie alle Vorrundenspiele mehr oder weniger eindeutig gewinnen konnten, ließen sie auch im Halbfinale gegen uns Eppsteiner und im Finale gegen Viernheim nichts anbrennen und gewannen jeweils mit 3-0. Im Schach hatten sie es schwerer, nach einigen Punktverlusten erreichten sie das Halbfinale nur als Vorrundenzweiter und gewannen im Halbfinale gegen Neuberg. Das Finale war dramatisch: gegen den Vorrundensieger Landau gab es ein hauchdünnes 3,5-2,5. Die Entscheidung fiel an Brett 6, an dem der Landauer Spieler in Gewinnstellung die Zeit überschritt. Wie stark das Schachturnier war, zeigte, dass Viernheim als Vorrundenfünfter nicht einmal das Halbfinale erreichte.

Unser Abschneiden mit Eppstein war ganz ordentlich: sowohl im Schach als auch im Fußball erreichten wir das Halbfinale und wurden am Ende Vierter, dabei konnten wir in der Schach-Vorrunde unter anderem einmal gegen Turniersieger Griesheim gewinnen. Im Fußball ließen wir die Mannschaft aus Balingen aufgrund der besseren Tordifferenz nach einem Kantersieg in der letzten Runde noch knapp hinter uns, im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 war dann aber mit nachlassender Kondition gegen bessere Mannschaften nichts mehr drin. Damit wurden wir wie im Vorjahr in der Kombination Dritter.

Einen Sonderpreis gab es wie jedes Jahr für den besten Schachspieler an Brett 1. Hier gab es ein totes Rennen zwischen den Spitzenspielern der beiden besten Mannschaften des Turniers, Landau und Griesheim, und zwar zwischen den beiden FMs Tobias Bärwinkel und Marian Can Nothnagel. Dieses eine Mal hatte am Ende Landau die Nase vorn, der direkte Vergleich (immerhin aus 3 Partien aus Vorrunde und Finale) entschied für Tobias Bärwinkel.

Hier gibt es den Abschlussbericht der Reinheimer Gastgeber.

Hier noch ein paar Eppsteiner Fotoeindrücke (Thomas Marschner/Than Kin Tran):

Hier noch die Abschlusstabellen im Fußball und im Schach:

1.Griesheim21
2.Viernheim18
3.Landau15
4.Eppstein10 (17:15 Tore)
5.Balingen10 (13:13 Tore)
6.Neuberg6
7.Gernsheim3
8.Reinheim0
MPBP
1.Landau2666½
2.Griesheim2261
3.Neuberg1749½
4.Eppstein1746
5.Viernheim1446
6.Gernsheim1136½
7.Reinheim315½
8.Balingen215

Halbfinale Fußball: Griesheim schlägt Eppstein, Viernheim schlägt Landau, Endstand Fußball: 1. Griesheim, 2. Viernheim, 3. Landau, 4. Eppstein

Halbfinale Schach: Landau schlägt Eppstein, Griesheim schlägt Neuberg, Endstand Schach: 1. Griesheim, 2. Landau, 3. Neuberg, 4. Eppstein

Posted in Schach.