Braunfels: Württemberg verteidigt Titel

Württemberg hat die erfolgreiche Titelverteidigung bei der DFMM-LV in Braunfels geschafft. Auch die 5. Begegnung gegen Bayern wurde mit 5,5-2,5 gewonnen. Damit gewann Württemberg zum zweiten Mal in Folge den Titel vor Nordrhein Westfalen und Hamburg. Die 2. Württemberger Mannschaft schaffte mit einem 6-2 gegen das Saarland mit dem zweiten Sieg einen versöhnlichen Turnierabschluss und beendete das Turnier auf Platz 9.weiterlesen

Braunfels: Württemberger Duell in Runde 1

In der ersten Runde der deutschen Frauenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Braunfels wollte es das Los so, dass die beiden Vertretungen aus Württemberg aufeinandertrafen (dies war nicht so gesetzt worden, sondern wirklich Zufall). Die erste Mannschaft gewann standesgemäß 6,5-1,5, aber die Partien waren hart umkämpft, und in einigen Stellungen hatte der Favorit sogar etwas Glück.weiterlesen

Vorschau auf die deutsche Frauen-Mannschaftsmeisterschaft der Landesverbände

Über Fronleichnam startet wieder die DFMM-LV in Braunfels, sie findet dort schon zum 25. Mal statt und insgesamt zum 40. Mal. Meinen Schachticker-Vorbericht gibt es hier, weitere Berichte zum Turnierverlauf folgen auf dieser Webseite und auf den Seiten des württembergischen Schachverbands ab Donnerstag. Württemberg tritt dieses Jahr gleich mit 2 Mannschaften an, Ziel der ersten Mannschaft ist die Titelverteidigung, während die 2. Mannschaft, die hauptsächlich aus Nachwuchsspielerinnen besteht, einen Mittelplatz anstrebt.Stärkste Konkurrenten der Württembergerinnen werden, wenn man nach der vorläufigen Meldeliste geht, die Teams aus Hamburg, Hessen und Baden sein. Das Titelbild zeigt das Meisterfoto vom Vorjahr.

Verbandsliga Hessen: Klassenerhalt mit Eppstein geschafft

Es wurde nochmal knapp, hat aber am Ende gereicht. Mit der Eppsteiner Ersten haben wir in der hessischen Verbandsliga Süd durch ein 4-4 gegen die SF Frankfurt im letzten Spiel den Klassenerhalt geschafft. Bei einer Niederlage wäre es zu einem Stichkampf gegen den Drittletzten der Verbandsliga Nord, Gelnhausen, gekommen, da 2 hessische Mannschaften aus der Oberliga abgestiegen sind.weiterlesen

Baden Baden ist deutscher Meister

Für die Schwäbisch Haller Damen hat es nicht gereicht, sie mussten sich nach hartem Kampf der OSG Baden Baden mit 1,5-4,5 geschlagen geben. Damit holte sich der Rekordmeister den Meisterpokal zurück. Baden Baden ging mit 4 Spielerinnen aus den ersten 6 der Weltrangliste an den Start. Die chinesische Weltranglistenerste Hou Yifan gab ihr Debüt in der Frauenbundesliga, dazu kamen Anna und Marija Muzychuk und Alexandra Kosteniuk. Trotzdem war es ein enges Match, das hohe Ergebnis gibt nicht ganz den spannenden Verlauf des Wettkampfs wieder. Ehre, wem Ehre gebührt – das Titelbild zeigt die Mannschaft des neuen deutschen Meisters.weiterlesen